Projekte

Alle Kompositionen, sofern nicht anders vermerkt: Jörg Schippa
KIOSK


Foto: Manuel Miethe

Ein energiegeladenes Trio, welches unzweifelhaft seine Wurzeln im Jazz hat, aber mit einer gewissen diebischen Freude in allen Tümpeln der improvisierten Musik angelt. Raffiniert komplexe Kompositionen stehen im Kontrast zu Jazzrockigem, dem eine ordentliche Injektion Free-Punk eingeimpft wurde. Freie Passagen und unverkrampft Schönes gesellen sich zueinander. Da wird ein alter deutscher Schlager schon mal durch den Country-Kakao gezogen und der Blues ist allgegenwärtig. Über allem aber steht die Überschrift:
G  R O  O  V  E !

Horst Nonnenmacher – E-Bass
Christian Marien – Drums
J.S. – E-Gitarre

Kritiken:

Alexander Schmitz hat ein schönes Portrait im  Jazzpodium über mich geschrieben. Hier zu lesen


UnbedingT 

Die Band existiert in dieser Besetzung seit 2008 und hat zahlreiche Konzerte innerhalb und außerhalb Berlins gespielt. 2010 ist die erste CD bei Konnex-Records erschienen.Im Januar 2014 ist die zweite CD mit dem Titel „Zirkus Bizarr“ beim Schweizer Label Unit-Records erscheinen.

Grooves, ungewöhnliche Melodien, Kompositionen, die eine deutlich europäische Handschrift tragen, bilden den Rahmen für ungezügelte, virtuose und äußerst kommunikative Improvisationen 
Ein ungewöhnliches, einprägsames Klangbild

Jürgen Kupke         –    Klarinette
Florian Bergmann   –    Bassklarinette
Christian Marien     –    Drums
J.S.                        –     akustische Gitarre

Hier gibt es ein Bild und das Band-Info und die Kritiken zur zweiten CD „Zirkus Bizarr“

Hier kann man´s hören:

Hier ein Trailer mit hübschen Bildern aus der Bandgeschichte:

Und hier ein Live-Video aus dem Musikinstrumentenmuseum in Berlin:

Hier eine Kritik von Jörg Konrad in der Süddeutschen Zeitung vom UnbedingT-Gig in Germering/München  am 15.6.12, die überschrieben ist mit:
„eines der schönsten Konzerte der Germeringer Jazz-it-Reihe“

Vom „UnbedingT“- Gig in Magdeburg gibt es hier einen Bericht und ebenfalls ein paar schöne Bilder von Thoralf Winkler.

 

RATTLE THE CAGE

Melodiöser KammerGrooveJazz in ungewöhnlicher und interessanter Besetzung. Mit Marimbaphon, Cello, Klarinette, Flöte, E-Gitarre, Perkussion und einem Schuß Elektronik werden betörende Klangbilder und frische, manchmal exotisch anmutende Melodien gezeichnet. die immer unterlegt sind von mal aufregenden mal entspannten Grooves.
„Rattle the Cage“ ist eine zusammenhängende Komposition in sieben Teilen. Zwischen den Teilen schafft gemeinsames thematisches Material eine nachvollziehbare Einheit. Der Zuhörer erlebt einen in sich geschlossenen Zyklus, in dem mitreissende Solo-Exkursionen aller beteiligten Musiker für eine gehörigen Portion Energie sorgen.

Besetzung:
Andreas Spannagel
Friedemann Graef
Franz Bauer
Ulrich Maiss
Uli Moritz
Jörg Schippa





Flöte
Klarinetten
Marimbaphon
Elektro-Cello
Drums
E-Gitarre, Elektronik

Hör mal rein:

Hier ein Video:

 

SOLO

Stilistische Vielseitigkeit auch im Alleingang.  Spielerische Neugier schlägt sich nieder in der Freude an ungewohnten Klangfarben: Konventionellen Spieltechniken werden ebenso eingesetzt, wie mit E-Bow, Ringmodulator, Whammy-Pedal u.a. Klänge von manchmal orchestraler Tiefe erreicht werden. Mit dem Einsatz eines Loopers wird die Farbigkeit einer ganzen Band erreicht. Im Solospiel zeigt sich die ganze Beweglichkeit eines Musikers, der dem Publikum einen „bunten Abend“ zwischen Songs, Sounds, Groove und Experiment verspricht.

So klingt´s :

 

BUNKER3

Nikolaus Neuser – Trompete
Ray Kaczynski – Drums

J.S. – Gitarre

Trompete, Gitarre, Drums – Oben, Mitte, Unten?
Vielleicht… Möglicherweise aber auch anders herum …
Jedenfalls drei Klang-Kollaborateure im gegenseitigen Austausch der Ideen und Verhandeln des Materials aus der Neuköllner Unterwelt.

Hört sich so an:

2/3  Nikolaus Neuser
1/4  J.S